Turning Torso in Malmö als Wahrzeichen der Stadt

Mit dem Turning Torso wurde im Jahr 2005 in Malmö ein neues Wahrzeichen geschaffen, das schon weit über die Stadtgrenzen hinaus sichtbar ist. Mit seinen 190 Meter ist das Gebäude der höchste Wolkenkratzer Skandinaviens.

Turning Torso in Malmö

Turning Torso in Malmö (Justin Brown/imagebank.sweden.se)

Fast im Herzen Västra Hamnen, einem relativ neuen Wohngebiet, das unmittelbar am Öresund entstanden ist, wurde 2005 der Turning Torso offiziell eingeweiht. Verantwortlich für den Bau des Wohnhauses, das mit seinen 190 Metern und 54 Etagen zum drittgrößten seiner Art in Europa gehört, war der spanische Architekt Santiago Calatrava. Er hat hier ein Bauwerk geschaffen, das dem modernen Malmö ein neues Gesicht gegeben hat, denn zuvor musste der Kockumskran weichen. Dieser Industriekran galt zuvor als Wahrzeichen der Arbeiterstadt Malmö, deren Anlitz sich aber mit der Errichtung der Öresundbrücke doch deutlich gewandelt hatte.

Turning Torso in Malmö als Wahrzeichen der Stadt

Im Stil des Dekonstruktivismus erbaut, ist der Turning Torso grundsätzlich ein Wohnhaus. Lediglich auf den ersten beiden Etagen wurden Büroräume geschaffen, in denen auch Firmen eingezogen sind. 147 Wohnungen und Appartements mit einer Größe von 45 m² bis 190 m² werden größtenteils vermietet, allerdings bewegen sich die Mieten zwischen 750 und mehr als 2.000 Euro. Wer also mit dem Gedanken spielt in das außergewöhnliche Gebäude zu ziehen, muss ein wenig Kleingeld mitbringen.

Sehr zum Leidwesen zahlreicher Besucher von Malmö wurden im Turning Torso weder ein Restaurant noch eine Aussichtsplattform eingerichtet. Lediglich bei Besichtigungen mit vereinbarten Terminen kann man den wunderbaren Ausblick genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.